10.04.11 // Terrariums and Teramachines

zu Gast im Parlandopark:

Terrariums and Teramachines: a Poetics of Sustainability

Mit Lars-Arvid Brischke und Donna Stonecipher, moderiert von Isabel Cole

Sonntag, den  10. April 2011

Soupanova
Stargarder Straße 24
zwischen S- und U-Bahn Schönhauser Allee und S-Bahn Prenzlauer Allee
Ab 20 Uhr

Eintritt frei!

Auf Deutsch und Englisch, Übersetzung nach Bedarf

Der Begriff der Nachhaltigkeit stellt die Frage nach einer besseren Lebensweise, nach einem besseren Verhältnis zwischen Mensch und Umwelt. Kein Thema für die Lyrik – oder gerade? Kann Lyrik einer solchen Problematik gerecht werden? Und dabei die eigenen ästhetischen Ansprüche erfüllen? Kann sich eine Sprache der Nachhaltigkeit jenseits des Plakativen, des Gutmenschlichen entwickeln? Gibt es gar eigenen, innovativen Poetiken der Nachhaltigkeit – und liegt in der Poetik ein Schlüssel zur nachhaltigen Lebensart? Welche Perspektiven gibt es dazu in der deutschen und in der amerikanischen Lyrikszene?

Über diese und andere Fragen diskutieren zwei Vertreter der beiden Lyrikszenen und tragen ihre – gegenseitig übersetzten – Gedichte auf Deutsch und Englisch vor. Die Gedichte und Übersetzungen werden anschließend auf www.no-mans-land.org erscheinen

Lars-Arvid Brischke arbeitet als Senior Scientist im Bereich erneuerbare Energien und Energieeffizienz am Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg. Neben einem eigenen Lyrikband hat er Gedichte in vielen Zeitschriften und Anthologien veröffentlicht und wurde zweimal zum Open-Mike-Wettbewerb eingeladen.

Die amerikanische Lyrikerin und Übersetzerin Donna Stonecipher hat drei Gedichtbände veröffentlicht und ist u. a. Preisträgerin der National Poetry Series und Contemporary Poetry Series. Ihre Gedichte gleichen Landschaftsbilder: natürlichen Landschaften, die von menschlichen Eingriffen zeugen, aber vor allem Stadtlandschaften als befremdlich-schöne menschliche Konstrukte.

Isabel Cole ist Übersetzerin und Autorin, Mitherausgeberin der Zeitschrift www.no-mans-land.org und Initiatorin von Ava’s Transatlantic Green Salon.

Veranstaltet von Parlandopark, no man’s land und Ava’s Transatlantic Green Salon

***

Landscape 1
(Jacob van Ruysdael, Zwinger, Dresden)

Six incidences of landscape arranged in two rows of three, arrangements of arrangements of nature haloed in velvet oval mats goldenly contained, the ovals suggestive of ponds possibly lurking among the luxuriously dark copses

Terrarium 1

Three container ships packed

with household garbage from France

depart Rotterdam at 12:13 p.m.

bound for India

Donna Stonecipher, „Landscapes and Terrariums“

***

„[Die kapitalistische Welt] entwickelte sich … zu einer wunderbaren, schrecklichen Warenwelt mit einem Hang zum Überfluss, zu einem Fließband, das alle verband, und wurde später von Ivan Illich treffend als »Megamaschine« etikettiert. Aus der Mega- ist die Giga- und inzwischen die Teramaschine geworden … Die Teramaschine versucht, alle und alles zu vereinnahmen, ihrem Stoffwechsel einzuverleiben … denn sie ist ein Energie-Junkie, ihre Energieversorgung ist immer kurz vorm Zusammenbruch … Die Poesie ist an sich gegen diese Vereinnahmung resistent. Sie ist für die Teramaschine nicht verwertbar, hat keinen Nährwert, ist ungenießbar.“

Lars-Arvid Brischke, „Das Weltbewegende der Lyrik von Heute“

Advertisements

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Parlandoparksonntag

Eine Antwort zu “10.04.11 // Terrariums and Teramachines

  1. Nachtrag zu dieser Gastveranstaltung „Terrariums and Teramachines“ im Parlandopark.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s